Schlagwörter: DGIQ

Sturm im Wasserglas? – Scitotec auf der GIQMC 2012

Am 22. und 23. November 2012 dreht sich im Ramada Hotel in Bad Soden/Taunus alles um vergangene Erfolge und Möglichkeiten in der Zukunft im Bereich Information Quality Management. Experten, Mitglieder der DGIQ e.V., darunter auch Robert Hollmann von der Scitotec GmbH und zahlreiche andere Experten kommen hier zur zehnten „German Information Quality Management Conference“ (GIQMC) zusammen. Die Deutsche Gesellschaft für Informations- und Datenqualität veranstaltet das Event jedes Jahr im November. Der gemeinnützige Verein unterstützt seit 2005 Aktivitäten zur Verbesserung der Informationsqualität in Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Die Keynote hält Thorsten Kmiecik, Leiter für die Umsetzung strategischer IT Initiativen bei der DHL Global Management GmbH, über „Erfolgskriterien für die Umsetzung einer globalen Business Intelligence Strategie“.

Sonnige Aussichten bei der IQ-Roadshow 2012 „Unternehmenserfolg aus der Wolke“

Bereits zum zweiten Mal haben wir als „Regionalgruppenleitung Ost“ der Deutschen Gesellschaft für Informations- und Datenqualität (DGIQ e.V.) erfolgreich eine „Information Quality Roadshow“ in Mitteldeutschland durchgeführt.

Nach der großen Nachfrage im Jahr 2011, standen in diesem Jahr die Veranstaltungsorte Jena, Coburg und Eisenach auf dem Programm. Dabei konnten die Referenten den zahlreichen Teilnehmern einen Überblick über aktuelle Cloud-Technologien und die Verwendung im geschäftlichen Umfeld vermitteln. Neben vielen spannenden Diskussionen und dem Austausch von „Best Practices“ wurden auch Demonstrationen von konkreten Produkten für das geschäftliche Umfeld aus der Wolke durchgeführt. So erhielten die Teilnehmer einen umfassenden Einblick und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Services und Produkten aus der Cloud. Auch waren neben den technologischen auch rechtliche Aspekte, insbesondere die Datensicherheit und der Datenschutz ein Thema.

IQ Roadshow 2012 - IHK zu Coburg
(vvnh) Rico Seyd (IHK Coburg) und die Referenten Christoph Rüger (Synesty), Micahel Mielke (DB Training) und Robert Hollmann (Scitotec GmbH) bei der Veranstaltung in Coburg

In einem waren sich die Referenten der Veranstaltung Fagus Pauly (TecArt Group), Christoph Rüger (Synesty), Michael Mielke (DB Training) und Robert Hollmann (Scitotec GmbH) einig: Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe soll auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

Scitotec auf der COME’S 2012

Heute am 09.05.2012 ab 10 Uhr öffnet die Fachhochschule Erfurt ihr Tore zur Bewerbermesse CoMe’s 2012. Unter dem Motto „Company Meets Students“ präsentieren sich einige namhafte Firmen aus der Region um potentielle neue Mitarbeiter kennen zu lernen und ihre Angebote für Studierende vorzustellen. Auch Scitotec ist dabei. Besucht uns also heute ab 10.00 Uhr an unserem Messestand in Haus fünf der FH Erfurt und lernt euren neuen Arbeitgeber kennen. Wir suchen insbesondere JAVA-, Mobile-, und PHP-Entwickler.

Vortragsreihe Reloaded

Es ist wieder soweit. Nach unserer erfolgreichen IQ-Roadshow im letzten Jahr ziehen wir auch 2012 wieder mit einer Vortragsreihe durch Mitteldeutschland. Thema in diesem Jahr: „Unternehmenserfolg aus der Wolke – Daten und Dienste via Cloud“. Dieses Mal geht die Tour vom Technologie- und Innovationspark (TIP) Jena (22. Mai, 10 – 13 Uhr) über Dresden (5. Juni, 13 – 16 Uhr) nach Coburg (12. Juni 13 – 16 Uhr).
Im Rahmen der Veranstaltungen möchten wir dem Publikum erläutern, was „Cloud“ eigentlich bedeutet und welche Vorteile sie dem Unternehmen bietet. Natürlich erklären wir auch, wo man die Cloud nutzen kann, welche Daten und Dienste man aus ihr erhält und wie hoch die Qualität in der Wolke ist. Außerdem klären wir die spannende Frage: „Sind meine Daten sicher?“ Genau wie im letzten Jahr ist natürlich Robert als Regionalgruppenleiter der DGIQ genauso wieder dabei wie der Präsident, Michael Mielke. Unterstützt werden die beiden in Jena durch Fagus Pauly von der TechArt Group und Christoph Rüger, Inhaber der IT-Firma Syensty (in Coburg und Jena).

Die Vortragsthemen bei den Veranstaltungen sind:
1.  „Was ist Cloud? Welche Daten und Dienste erhalte ich für mein Unternehmen. Chancen und Nutzen an ausgewählten Beispielen.“
2. “Wissens- und Informationsmanagement mit Hilfe der Cloud”
3. “Integration und Auswertung von E-Commerce Daten in der Cloud”
4. „Heiter bis Sonnig – Kundenmanagement in Echtzeit als professionelles Werkzeug aus der privaten Wolke”

Wir freuen uns über eine zahlreiche – und aktive – Beteiligung an den Veranstaltungen, vor allem in den Diskussionsrunden. Und natürlich halten wir euch auch hier im Blog regelmäßig auf dem Laufenden.

Die Anmeldung zu den kostenfreien Veranstaltungen ist online unter: http://www.scitotec.com/dgiq/ ab sofort möglich.

Folge 4: Häufige Probleme

In der heutigen Folge soll es um häufige Probleme im Zusammenhang mit Datenqualität gehen. Einer der wichtigsten Gründe, warum es überhaupt erst zu gravierenden Problemen kommt, ist: Die Abnahme der Datenqualität im Unternehmen ist ein permanenter und schleichender Prozess.
Eine niedrige Datenqualität hindert die entsprechende Software nicht daran, mit ihnen weiterzuarbeiten. Dementsprechend fallen die Mängel erst sehr spät auf – nämlich dann, wenn die Daten bereits so stark verunreinigt sind, dass selbst im Tagesgeschäft ständig Komplikationen auftauchen. Bemerkt werden diese allerdings auch erst, wenn sie sich häufen, und zudem treten sie nicht da zutage, wo sie entstehen. In vielen Fällen werden sie erst am Ende der Prozesskette offensichtlich und die Suche nach der Quelle geht zumeist nicht ohne größeren Aufwand vonstatten.
Im CRM-System z.B. können Datensätze durch Rufnummernänderung oder den Umzug des Kunden unbrauchbar werden, bei der Lagerhaltung kann es durch Umstrukturierungen oder Lieferantenwechsel zu Problemen mit dem Datenbestand kommen. Da die verwendeten Programme jedoch auch mit qualitativ schlechten Daten arbeiten, wird oft nicht bemerkt, wie deren Qualität stetig sinkt. Und was hat dieser unbemerkte Abfall der Datenqualität für Folgen?
Zunächst betrifft das natürlich wie bereits angedeutet die Managemententscheidungen. Wenn die Business-Intelligence-Software (also die Programme, welche Ihnen Auskunft und Übersicht über Ihre Geschäftszahlen geben, damit gezielt Unternehmensprozesse optimiert werden können) aufgrund schlechter Daten falsche Ergebnisse liefert, werden dementsprechend auch falsche Entscheidungen getroffen. Das führt im günstigsten Fall zu hohen Kosten bzw. Umsatzeinbußen, im schlimmsten Fall jedoch zu existenzbedrohenden Aktivitäten.
Im Zusammenhang damit steht die Erstellung von Berichten. Wenn diese Reports aufgrund schlechter Daten nicht die Wirklichkeit abbilden, kann es nicht nur zu falschen Entscheidungen im Management kommen, sondern es kann ein realitätsfernes Bild vom Zustand eines Unternehmens entstehen.
Darüber hinaus können diverse operative Prozesse stark beeinträchtigt werden, als Beispiel soll hier die Lagerhaltung dienen. So lässt sich der Einkauf nur dann effizient bewerkstelligen, wenn alle Waren einheitlich und korrekt bezeichnet sind. Passieren hier Fehler oder existieren aufgrund von unterschiedlichen Zulieferern differierende Bezeichnungen, kann der aktuelle Warenbestand nicht fehlerfrei ermittelt werden.
Die größte und vermutlich wichtigste Gefahrenquelle ist wohl der Umgang mit Kundendaten.  Mangelt es hier an der Qualität der Daten, entstehen sowohl direkte als auch indirekte Kosten. Direkte Kosten entstehen z.B. durch fehlgeleitete Mailings, weil (häufig sehr große) Teile der Kundendatensätze veraltet sind. Außerdem fällt in diese Rubrik unter anderem der zeitliche Mehraufwand, den ein Mitarbeiter betreibt, um z.B. eine veraltete Telefonnummer, Adresse etc. neu zu recherchieren.
Die indirekten Kosten (oder auch Umsatzausfälle) entstehen durch die Unzufriedenheit des Kunden bei mangelnder Betreuung. Dies geschieht, wenn ein Kunde aufgrund falscher oder veralteter Daten nicht erreicht bzw. ihm seine Ware nicht ordnungsgemäß zugestellt werden kann. In Zukunft wird er dann höchstwahrscheinlich seine Geschäfte mit anderen Firmen machen.
Es bleibt festzuhalten, dass eine niedrige Datenperformance Auswirkungen auf alle kritischen Bereiche eines Unternehmens hat – angefangen vom Vertrieb über das Marketing und Kundenmanagement bis hin zur Lagerhaltung. Sogar das Image eines Unternehmens wird mitunter leiden, wenn die genannten Probleme an die Öffentlichkeit kommen.
Wie man diesen Schwierigkeiten gelassen entgegentreten kann, erfahren Sie in der nächsten Folge unserer Blogserie, in der es um geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Datenperformance geht.