Schlagwörter: Houverboard

„Zurück in die Zukunft“: eine Vision einer anderen Welt

Nun ist es 30 Jahre her, dass sich Marty McFly mit einer Zeitmaschine, einem silbernen Flügeltür-Delorean, auf den Weg in die Zukunft machte. Heute, am 21. Oktober 2015, soll er um 16.29 Uhr in der Zukunft ankommen. Im Film handelt es sich um den fiktiven Ort Hill Valley in Kalifornien.

Delorean_DMC-12_sideQuelle: Kevin Abato, www.grenexmedia.com – Eigenes Werk

Die Zukunft, in der McFly ankommt, unterscheidet sich jedoch von unserer heutigen Welt. Laut dem Regisseur Robert Zemeckis geht es in dem Film eher weniger um wissenschaftliche Fakten. Der Film soll ganz einfach Spaß machen. So entsteht ein neues Weltbild, in dem der „Weiße Hai 19“ in den Kinos läuft, Roboter mit Hunden Gassi gehen, Schuhe sich von selbst zuschnüren, Anwälte abgeschafft werden und Autos fliegen können.

Für die Fans gelten heute noch zwei der Kuriositäten als beliebt: das Houverboard, ein fliegendes Skateboard, und die Turnschuhe. Fans baten sogar den Hersteller Nike, solche Schuhe auf den Markt zu bringen. 2011 wurden Duplikate dieser Schuhe auf den Markt gebracht, die sich allerdings nicht von allein zuschnürten. Laut Gerüchten sollten sogar noch dieses Jahr Schuhe, die sich selbst zuschnüren, die Marktreife erlangen. Das wurde jedoch von Nike dementiert.

Vom Autobauer Lexus wurde ein Prototyp des Houverboardes vorgestellt, das durch supraleitendes Material funktionieren soll. Allerdings soll es nicht in den Verkauf gehen.

Auch wenn nicht alles, was im Film veranschaulicht wurde, der heutigen Realität entspricht, hatte der Regisseur in einigen Dingen recht. Was für uns normaler Alltag ist, war damals kaum vorstellbar. Videochats, Flachbildschirme, 3D-Filme, sprachgesteuerte Geräte oder Fingerabdruck-Scanner sind heute Bestandteil unseres Lebens und eine Selbstverständlichkeit. Wie 1985 schon dargestellt, ist unser Alltag durchdigitalisiert und technisiert.

Das Checken der Mails mit dem Smartphone, Videochats mit dem Geschäftspartner im Ausland oder der Familie, 3D-Filme im Kino schauen oder von überall aus auf das Internet zugreifen: Ohne diese Technologien ist ein Leben heute nur wenig denkbar. Auch wir von Scitotec machen von dieser Entwicklung natürlich Gebrauch, wenn es beispielsweise um die Entwicklung mobiler Apps oder individueller Software geht. Wahrscheinlich sieht ein Leben in 30 Jahren wieder ganz anders aus und es gibt wieder neue Erfindungen, die den Menschen und die Digitalisierung immer näher zusammenbringen. Vielleicht kommen wir dann mit fliegenden Autos an die Arbeit, während unser Roboter den Hund Gassi führt oder es werden neue Innovationen entwickelt, die uns den Alltag immer weiter erleichtern, sodass wir zum Beispiel nicht mehr selbst fahren müssen. Ideen wie diese versuchen Autohersteller bereits umzusetzen.

Es bleibt uns nur abzuwarten, wie sich die Zukunft entwickelt. Für alle Fans der Filmreihe ein kleiner Tipp: „Zurück in die Zukunft“ läuft heute in vielen deutschen Kinos. Vielleicht sind ja einige unter Euch nun auf den Geschmack gekommen. Wenn ja, dann wünschen wir viel Spaß beim Anschauen.

Euer Scitotec-Team.

#ZurückindieZukunft